Aufgaben des Begleitausschusses

  • Der Begleitausschuss begleitet die Umsetzung des Lokalen Handlungsprogramms und schreibt das Programm auf den Ebenen Situationsanalyse, Ressourcenanalyse und Maßnahmenentwicklung fort.
  • Auf der Grundlage des Lokalen Handlungsprogramms entscheidet der Begleitausschuss, welche Einzelprojekte gefördert werden sollen und welche Fördermittel in welcher Höhe an wen vergeben werden. Der Begleitausschuss kann seinerseits Mittel bündeln, Schwerpunktprojekte bilden und zur Umsetzung ausschreiben.
  • Der Begleitausschuss trifft die Entscheidung über Themen und Ausschreibung der wissenschaftlichen Untersuchungen („Jahresstudien“) und verantwortet die regel- mäßige Evaluation des Lokalen Handlungsprogramms.
  • Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der „Fachstelle zur Förderung von Zivilcourage, Toleranz und Demokratie“ nehmen mit beratender Stimme an den Sitzungen teil.
  • Der Begleitausschuss tagt in der Regel alle drei Monate.